Volks- und Raiffeisenbank

Herstellung einer eigenen LED-Leuchte für die Volks- und Raiffeisenbank.

Stromersparnis gegenüber der herkömmlichen Leuchte mit 2 PL-Leuchtmitteln etwa 80%

Immobilienbüro

In dem Immobilienbüro sind im Schaufenster die aktuellen Immobilienangebote ausgelegt. Damit man diese auch bei Dunkelheit gut lesen kann, wurden die Schaufenster mit 50W Halogenstrahlern ausgeleuchtet.

Durch den Tausch gegen 10W LED-Strahler konnte der Verbrauch um 80% gesenkt, und eine bessere Ausleuchtung erzielt werden.

Architekturbüro in Finnland

Ein befreundeter Architekt aus Finnland wollte eine ganze Reihe von Häusern mit LED-Beleuchtung ausstatten. Gerade die nordischen Länder, die ja für lange Dunkelheit genau so bekannt sind wie für ihren Midsommär, wenn die Tage fast nicht zu Ende gehen, erfordert es bei Dunkelheit eine ordentliche Ausleuchtung.

Durch die Ausrüstung mit modernsten LED-Einbaustrahlern können die Häuser aufgrund des geringen Verbrauchs ruhig länger beleuchtet bleiben.

TOTAL – Paris

Herstellung spezieller LED-Röhren zum Einsatz bei speziellen elektronische  Vorschaltgeräten, dimmbar.

Total in Paris hat spezielle in die Decke eingebaute Leuchten mit Leuchtstoffröhren. Mittels spezieller Vorschaltgeräte sind diese dazu noch dimmbar.

Da solche Röhren in LED nicht auf dem Markt erhältlich sind, haben wir speziell für Total Röhren durch unsere Ingenieure entwickeln, und auch bauen lassen.

Flure wurden mit herkömmlichen LED-Röhren umgerüstet, Nebenräume wie Teeküchen und Kopierräume mit LED-Panels ausgestattet.

Die besondere Herausforderung war auch die französische Gesetzgebung, die spezielle Anforderungen an den Brandschutz der Leuchten und Kabel stellt, sobald Gebäude eine höhere Geschoßzahl haben.

Regiobahn

Wir sollten eine Planung zur Reduzierung des immensen Stromverbrauchs erstellen.

Die recht umfangreiche Beleuchtung der Bahnsteige, Verwaltungsgebäude, Straßen und Zuwegungen sowie Montage- und Werkhallen war schon eine besondere Aufgabe, wie wir zusammen mit der Geschäftsleitung und den Planern und Technikern  der Regiobahn realisierten.

Die Büros haben wir mit LED-Röhren in den Kassettendecken ausgestattet, dazu die Vorschaltgeräte auf Kundenwunsch entfernt. Gesamit wurde eine Stromersparnis von mehr als 60% erzielt.

Bei den Abstellgleisen, die ab der Dämmerung bis zum Sonnenaufgang als Schutz gegen Graffiti-Sprayer vollflächig ausgeleuchtet sind, konnten wir die 1.000 W Halogenstrahler gegen 200 W LED-Strahler austauschen und somit eine Stromersparnis von 80% erreichen bei einer besseren Ausleuchtung als vorher.

Die Straßen und Zuwege der Regiobahn haben wir mit neuen LED-Lampenköpfen auf vorhandene Masten beleuchtet, wodurch eine Stromersparnis von mehr als 65% erreicht wurde.

Bei den Haltestellen der Regiobahn haben wir vorhandene 2G11 und G23 Kompaktleuchtstofflampen (auch als Energiesparlampen bekannt) gegen LED-Leuchtmittel ausgetauscht. Die Stromersparnis lag hier weit über 50%, dazu kommt die lange Haltbarkeit und somit Entfall aufwändiger und kostspieliger Wartung und Wartungsverträge.

In den Montage- und Werkhallen, in denen die Lokomotiven gewartet und gereinigt  werden, haben wir Leuchtstoffröhren mit 58 Watt gegen LED-Röhren mit 22 Watt getauscht, und somit mehr als 60% des Verbrauchs eingespart.

In den Fluren und Treppenhäusern sowie in einem Besprechungsraum, haben wir die vorhandenen runden Einbauleuchten gegen neue LED-Leuchten getauscht. Die Stromersparnis betrug auch hier wieder mehr als 50%.

Köhn Design

Umbau der Ausstellungs- und Bürobeleuchtung auf LED-Technik.

Köhn-Design, ein Fachgeschäft für Tür-Drückergarnituren und Sanitärarmaturen, haben wir auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Die Ausstellung ist in einer alten Jugendstilvilla mit 5m hohen Decken. Verbaut sind sehr viele MR16-Strahler, die hohen Decken erschweren den Austausch der laufend defekten Halogenleuchtmittel. Aufgrund der langen Haltbarkeit entfällt die laufende Erneuerung defekter Leuchtmittel.